Der Landwirt schafft.

Landwirtschaft, Energiewirtschaft, Branchenfenster, Agrarfotos, Agrarfilme

Jahr des Bodens 2015: Grußwort von Dr. Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin

Das Jahr 2015 ist das internationale Jahr des Bodens. Logo: International Year of Soils 2015, Food and Agriculture Organization of the United Nations Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Foto: Peter Gaß lws./uba. WIESBADEN / DESSAU-ROßLAU. Der Boden ist für die Landwirtschaft von entscheidender Bedeutung. Der Schutz des Bodens ist in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus geraten. Stichworte wie Schadverdichtung, Stickstoffüberschuss, Erosion bestimmen häufig die Diskussion. Lösungen sind gefordert. Die Politik setzt Rahmenbedingungen. Forschung, Landmaschinenhersteller, Saatgutlieferanten und andere bieten Lösungen an. Das Jahr 2015 ist das internationale Jahr des Bodens. Die Internetseite www.Der-Landwirt-schafft.de greift dieses Thema auf und informiert über das Jahr des Bodens. Das erste Wort hierzu hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks mit ihrem Grußwort zum internationalen Jahr des Bodens 2015.

„Der Boden hat vielfältige Funktionen: Er ist Lebensraum für zahlreiche Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen. Er liefert uns Nahrungsmittel und nachwachsende Rohstoffe. Er filtert das Grundwasser und ist Schauplatz vieler für unser Ökosystem wichtiger Stoffkreisläufe. Zunehmend erkannt wird auch seine Funktion für den Klimaschutz. So ist im Bodenhumus mehr Kohlenstoff gespeichert als in unseren Wäldern. Böden spielen damit eine tragende Rolle im Ökosystem und sind eine essenzielle Lebensgrundlage, die wir schützen müssen.

Durch den Menschen geprägte Böden – ob durch Besiedelung, der landwirtschaftlichen Nutzung oder dem Abbau von Rohstoffen – sind nur mit sehr großem Aufwand renaturierbar. Wir müssen deshalb die Böden als ein wertvolles begrenztes Gut erkennen, das wir nur sorgsam nutzen dürfen.

Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Erde und besitzt auch gute naturräumliche Voraussetzungen für die landwirtschaftliche Nutzung. Gleichzeitig nutzen wir durch unsere Lebensweise pro Kopf mehr Ackerfläche als durchschnittlich für die Gesamtbevölkerung der Erde zur Verfügung steht. Wir tragen damit eine große Verantwortung für ihren Schutz, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Dieser Verantwortung müssen wir uns stellen.

Es ist höchste Zeit, gemeinsam mit vielen anderen im internationalen Jahr des Bodens die Aufmerksamkeit auf diese zentrale Lebensgrundlage zu lenken. Im Jahr 2015 werden zahlreiche interessante Aktionen stattfinden. Die Webseite www.umweltbundesamt.de hilft, den Überblick zu behalten sowie passende Aktivitäten und spannende Veranstaltungsorte zu finden. Sie ist Wegweiser zum faszinierenden Universum unter unseren Füßen. Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern.“

Fotos: Peter Gaß
Logo: International Year of Soils 2015, Food and Agriculture Organization of the United Nations
Einleitung: Peter Gaß
Text: Umweltbundesamt (UBA)
Namentlich gekennzeichnete Beiträge werden von den Autoren selbst verantwortet. Diese Beiträge geben die Meinung, Wertung, Darstellung des jeweiligen Autors wieder. Ein solcher Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion bzw. des Herausgebers wieder.
Weiterführende Informationen: Auf der Internetseite des Umweltbundesamtes (UBA) gibt es eine Rubrik zum internationalen Jahr des Bodens. Sie können diese über die Internetadresse www.umweltbundesamt.de/themen/boden-landwirtschaft/un-jahr-des-bodens erreichen.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Freitag, 2. Januar 2015 und wurde abgelegt unter "B. Schwerpunktthemen, B.06 Jahr des Bodens, 2015, K. Medien, K.01 Text".

 

Grundlayout nature von : Gabis WordPress-Templates, angepasst durch Peter Gaß